Sehnsuchtsort_an_der_Atlantikküste

Sehnsuchtsorte in Zeiten von Corona

Sehnsucht ein starkes, schwer greifbares Gefühl etwas wieder tun zu müssen. Sehnsuchtsort, ein Versprechen, das im Gegenteil zu einem Traumort in der Vergangenheit bereits erfüllt wurde. Es ist das Verlangen einen Glückszustand wieder zu erlangen, das allein nur der eine bestimmte Ort uns schenken kann.

Jedem sein Sehnsuchtsort

Ein Sehnsuchtort ist subjektiv. Für den einen ist  es eine pulsierende Weltmetropole, für den anderen ein einsames Bergdorf. Er kann nicht durch einen Dritten oder Werbung vorgegebenen oder durch andere beurteilt werden.

Erst durch das dort Erlebte wird der gewöhnlich Ort zu unserem persönlichen Sehnsuchtsort. Die Menschen, die Atmosphäre, das Licht, der Geruch der Luft, die Geschmäcker machen den Ort zu diesem ganz besonderen Ort für uns. Ein Ort der unseren inneren, tiefen Sehnsüchten am nächsten kommt. Dessen werden wir uns erst Nachhinein bewusst, wenn das Verlangen diesen Ort wieder zu erleben in uns immer mehr wächst. 

Sehnsuchtsort_in_Suedportugal

Angst vor Veränderung

Auch wenn die Sehnsucht immer stärker wird, begleitet uns gleichzeitig unterbewusst die Angst beim nächsten Besuch von unserem Sehnsuchtsort enttäuscht zu werden. Furcht, dass der Ort unserer Sehnsüchte nicht mehr dem in uns konservierten Bild entspricht. Furcht, dass er nur eine emotionale Fata Morgana war, eine emotionale Täuschung. Umso erleichterter und glücklicher sind wir, wenn diese Befürchtungen nach Ankunft sich in Wohlgefallen auflösen.

Im Gegenteil. Unser Sehnsuchtort schenkt uns neue Perspektiven. Mag es an der anderen Jahreszeit, am anderen Wetter oder einfach daran liegen, dass auch er gealtert ist. Er hat sich ein wenig verändert, wie auch wir, aber im Kern, in seiner Seele ist er immer noch der gleiche geblieben. Er schenkt uns wieder seinen Zauber, die besonderen Glücksmomente, die wir auf unendlichen vielen Fotos festhalten wollen.

Sehnsuchtsort_in_Suedfrankreich

Zuhause ist woanders

Der Sehnsuchtsort ist kein Ort zum niederlassen. Es ist keine Heimat. Auf Dauer würde wir unseren Sehnsuchtsort mit unseren emotionalen Ansprüchen überfordern. Die Sehnsucht und der Zauber würden im Alltag verblassen oder gar verschwinden.

Unendliche Sehnsucht dank Corona 

Das Gefühl der Sehnsucht ist in der aktuellen Corona Ausnahmesituation in den letzten Tagen stärker als sonst in mir. Es ist bedrückend, Dinge nicht  tun zu können, die vor kurzem noch selbstverständlich und allzeit verfügbar waren. 

Dinge scheinen nicht einfach nur verschoben zu sein. Wir haben nicht mehr die Freiheit der Entscheidung. Es geht nicht mehr, um die Frage wann kann ich es mir zeitlich erlauben, sondern wird es je wieder möglich sein auf Reisen zu gehen. Dies alles intensiviert die Sehnsucht nach unseren persönlichen Lieblingsorten ungemein.

Hoffe für uns alle, dass wir unser freies, so süßes Leben bald wieder bekommen. 

Bin der festen Überzeugung, dass nach Corona alle Menschen ihre Reisebedürfnisse verstärkt ausleben, nachholen werden. Auch ich werde mich auf den Weg machen.  Auf den Weg meine Sehnsuchtsorte zu besuchen und neue zu finden.

Sollte nach Corona unser Leben und unser Reisen etwas langsamer und mit mehr Tiefgang statt finden, hätte dies alles am Ende doch ein wenig Sinn gehabt.

Sehnsuchtsort_in_Portugal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.