Meine nachhaltige Fahrzeugflotte-eRoller-eBike-Hollandrad

Meine Fahrzeugflotte für eine nachhaltige Mobilität

– Artikel enthält unbezahlte Markennennungen-

Die Forderung nach einer Änderung unserer Mobilität ist allgegenwärtig. Unsere Mobilität muss umweltfreundlicher und intelligenter werden. Der Individualverkehr in einem rein fossilen Brennstoff angetrieben Auto hat mittelfristig keine Zukunft.

Egal, ob Autoverkehr oder Bahn alles scheint an die Grenzen der vorhanden Infrastruktur zu stoßen. Die Instandhaltung oder der Ausbau der Infrastruktur dauern ewig und sorgen dafür, dass wir noch mehr Zeit in Staus oder wartenden auf Bahnsteigen verbringen.

Die Umstellung auf Elektroautos kann bei den Umweltproblemen wie Lärm, Stickstoff- und CO2-Belastung für Entlastung sorgen, allerdings wird es nicht den Verkehrkollapse verhindern.

Anstatt auf die große Lösung durch Politik zu warten, kann jeder bereits heute durch ein individuelles nachhaltiges Mobiliätskonzept zur Lösung beitragen. Dafür braucht man nur ein wenig seine Komortzone verlassen.

In Abhängigkeit von der Strecke und dem Wetter kommen bei meinem nachhaltigen Mobilltätskonzept unterschiedliche “Fahrzeuge” zum Einsatz.

Meine “Fahrzeugflotte” für meine nachhaltige Mobilität

Hollandrad

Für kleine Besorgung in meinem Stadtviertel kommt das 20jahre alte, unverwüstliche Hollandrad zum Einsatz. Immer startklar und mit einem Kofferraumvolumen von 12 Litern ausgestattet.

Hollandrad - unverzichtbarer Transporter-fuer- Kurzstrecken
Hollandrad – unverzichtbar für Kleinbesorgungen im Stadteil

E-Bike

Für komfortable Fahrten zu Arbeit oder Bahnhof wird das E-Bike aus der Garage geholt. Das E-Bike erlaubt schweißfreies und flottes Vorankommen mit 25km/h auf den Radwegen, vorbei an den innerstädischen Staus. Das funktioniert auch gut bei Minustemperaturen und bei schneebedeckten Radwegen.

E-Bike ist ein Faltrad. Es kann deswegen von jedem Familienmitglied gefahren werden, da es sich auf fast jede Körpergröße anpassen lässt.
Weiterer Vorteil des Faltrades – es kann zusammengefaltet werden 🙂
Es kann also zurück zu Homebase oder weiter gelegenem Startpunkt in jedem normalen Pkw transportiert werden. Zusammengefaltet geht es im Zug als Handgepäck durch. So spart man sich das Geld für ein Fahrradticket.

eBike-Faltrad macht auch im Schnee gute Figuer
Faltbike mit Elektromotor – nicht schön, aber ganz schön praktisch

Elektro-Roller

Ein in Deutschland zu meinem Unverständnis immer noch unterschätztest und wenig verbreitetes Fortbewegungsmittel ist der Elektro-Roller mit einer Maximalgeschwindigkeit von 45km/h. Wie das E-Bike ist es in meinem Fall völlig CO2 frei, da der Strom fürs Aufladen von einem 100% nachhaltigen Ökostromanbietet den Elektrizitätswerken Schönau kommt.

Mein E-Roller der Marke UNU kommt flott von der Ampel weg und erlaubt es mir im Stadtverkehr “mitzufließen”.  Darüberhinaus hat man in der Stadt mit ihm keine Parkplatzprobleme und kann deswegeen auch mal direkt vor dem Cafe parken.

UNU-Elektroroller-der-perfekte-Stadtflitzer
Elektro Scooter – leiser Stadtflitzer

Übermotorisiertes Mittelstreckenfahrzeug

Mein Mittelstreckenfahrzeug in meiner nachhaltigen Flotte hat in der Regal ca. 3000 PS und fährt aber ebenfalls 100ig elektrisch. Das Beste: Es kostet nur 120 Euro im Monat unabhängig von der monatlichen Fahrleistung und ich muss es nicht selbst steuern. Um es zu nutzen, brauche ich lediglich mein VRR Monatsticket 2000. Leider ist es nicht ganz so zuverlässig, wie meine anderen Fahrzeuge, aber die Deutsche Bahn ist stets bemüht.

Monatsfahrarte Ticket 2000 des VRR
Ticket 2000 – meine Flatrate für Bus und Bahn

 

Nicht nur nachhaltig, auch kostengünstig

Dank meiner Fahrzeugflotte bin ich flexibel und individuell unterwegs. Die Flotte  ist dabei nicht nur ziemlich umweltfreundlich, sie erlaubt mir auch ziemlich günstig im Rhein-Ruhr-Gebiet unterwegs zu sein.

Monatliche Kosten für meine nachhaltige Mobilität betragen 120 Euro fürs Monatsticket und einpaar Euro fürs Ökostrom. Da das Montasticket übertragbar ist, kann es sogar von allen Familienmitgliedern genutzt werden.

Durch eine intelligente Kombination der einzelnen “Fahrzeuge” komme ich auch wunderbar ohne Auto jeden Tag zu Arbeit. Hierzu habe ich in einem eigenen Beitrag “Leben ohne eigenes Auto” meine Erfahrungen zusammengetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.